Rede vom Bürgermeister Mayinger zum Neujahrsempfang 2016

„Wie wunderbar ist es doch, dass niemand auch nur einen einzigen Augenblick warten muss, bevor er beginnen kann, die Welt zu verbessern.“

Mit diesem oft zitierten Satz aus dem Tagebuch von Anne Frank heiße ich Sie alle herzlich Willkommen. Auch in unserer diesjährigen Festveranstaltung werden wir ehrenamtlich Tätige und erfolgreiche Sportler aus unserer Gemeinde auszeichnen.

Ehrenamtliche leisten Besonderes. Ihre Aufgabenfelder und Tätigkeiten mögen alltäglich erscheinen. Aber ihren Leistungen ist doch etwas Besonderes gemeinsam: Sie sind ein kleiner Beitrag, die Welt zu verbessern.

Besondere langjährige Verdienste wollen wir heute öffentlich herausstellen und anerkennen. Gemeinsam mit diesen „Hauptpersonen“ möchte ich Sie allesamt in den Dank und die Anerkennung einschließen. In der öffentlichen Diskussion ist heute oft von einem „Rückzug ins Private“ die Rede. Jeder denke zuerst und nur an sich. Solche Tendenzen mögen vorhanden sein. Aber die enorm vielen ehrenamtlich Engagierten in unserer Gemeinde zeigen eindrucksvoll ein ganz anderes Bild. Sie bekunden eine hohe Bereitschaft, sich für das Gemeinwohl einzubringen.

Tatsache ist, dass sich viele Menschen in unserer Gemeinde in vielfältigen gesellschaftlichen Bereichen engagieren. Ich kann nicht alles einzeln aufzählen, wie vielfältig Ehrenamt ist, ob Vereine, Jugendarbeit, Nachbarschaftshilfe, soziale Dienste, Kirche, Schule und Erziehung, Politik, Sport, Kultur oder Umwelt. Unser Gemeinwesen lebt von den Motiven des Ehrenamtes, von Menschlichkeit, Solidarität und Großzügigkeit, sowie der Bereitschaft, eigene Bedürfnisse zurückzustellen und für andere einzutreten. Das sind Werte, die eine Gesellschaft im Inneren zusammenhalten. Zugleich ist dieser Einsatz ein Grundpfeiler einer lebendigen Demokratie. Aktive Bürger sind der Kern eines demokratischen Gemeinwesens, der Kern unserer Gemeinde.

Wir können zu Recht stolz sein auf unsere vielen Vereine, die bürgerschaftlichen Initiativen und die vielen stillen Helfer, die unspektakulär, aber mit großer Selbstverständlichkeit handeln.

Eine neue, aber große Herausforderung, die sich landesweit stellt, ist die Aufnahme von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Ganz herzlich danke ich allen Mitgliedern der Helferkreise. Sie sind entscheidend, dass diese Aufgabe gut gemeistert wird und bisher schon gemeistert wurde. Eine treffende und anspornende Nachricht. Bei dieser Tätigkeit ist ein hohes Maß an Frustrationstoleranz nötig. Dies soll aber nicht unseren Elan bremsen. Ich finde eine Supereinstellung, diese zeugt von Motivation und überzeugtem Handeln. Ich danke noch einmal ganz herzlich den Helferkreisen. Übrigens wurde am Mittwoch um 5.45 Uhr ein kleiner Afghane in Eichstätt entbunden, der erste „Neue“ in Schernfeld.

Kommen wir zum Sport

Die heutige Veranstaltung rückt unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler und ihre Erfolge noch einmal in den Mittelpunkt. Ich möchte jedoch nicht nur Siege und Höchstleistungen in die Überlegungen einbeziehen, sondern Sport mit seiner Bedeutung allgemein betrachten.

Ich sage Ihnen sicherlich nichts Neues, wenn ich Ihnen sage, dass Sport nicht nur ein spannendes und schönes Freizeitvergnügen ist. Sport erfüllt heute vielfältige Funktionen: Ausgleich zu Stress und Hektik, Gesundheitsförderung und Fitness – das sind die wesentlichen Aspekte.

Im Mittelpunkt aller Bemühungen steht, Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern. Sport stärkt ihr Selbstbewusstsein, sie lernen Fairness, Teamfähigkeit und Verlässlichkeit. Kompetenzen, die im Berufsalltag wie im gesellschaftlichen Zusammenleben einen hohen Rang einnehmen.

Erfolge kommen nicht von selbst. Man muss hart dafür und an sich arbeiten.

Ich gratuliere zu den Erfolgen, die Sie im vergangenen Jahr errungen haben. Ihr Fleiß und Ihre Ausdauer wurden belohnt.

Mit Ihren Erfolgen sind Sie aber auch Botschafter unserer Gemeinde. Sie tragen ein Bild in die Wettkampfstätten von Fairness und Verständigung über Grenzen hinweg, Sie verbinden über alle Unterschiede in Herkunft oder Konfession, Beruf oder Alter hinweg. Ich gratuliere Ihnen auch zu dieser Leistung.

Nun zur Ehrung mit Bildern