Freiwillige Feuerwehr Sappenfeld

die Vorstandschaft, die beförderten Feuerwehrmänner, die Geehrten zusammen mit Bürgermeister Ludwig Mayinger und Kreisbrandmeister Uwe Schuster, links

Bürgermeister Ludwig Mayinger dankte auf der Generalversammlung den Sappenfelder Feuerwehrleuten, für die große Bereitschaft, ein kommunales Ehrenamt zu übernehmen. Im Handumdrehen waren bei der Neuwahl der Kommandanten und der Vorstandschaft alle Posten besetzt. Die aktive Feuerwehr führt als Kommandant weiterhin wie seit 12 Jahren Erwin Bittl. Neu ist mit Thomas Schödl sein Stellvertreter.

Der bisherige zweite Kommandant Tobias Bauch hat die Aufgaben des Vorsitzenden des Feuerwehrvereins übernommen. Ihm zur Seite steht Jochen Meier. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassier Gerhard Hegenberger und Schriftführer Gerhard Bittl. Als Beisitzer unterstützen Alexander Pfahler, Marina Schödl und Peter Wittmann die Vorstandschaft. Kreisbrandmeister Uwe Schuster überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion und würdigte die Leistung der Feuerwehrleute, die für die Allgemeinheit ihre Freizeit opfern.

Seither waren in Sappenfeld die Aufgaben des Kommandanten und des Vereinsvorsitzenden in einer Hand. In diesen Funktionen berichte Erwin Bittl über das zurückliegende Jahr der aktiven Feuerwehrleute und des Vereins. Nach seinen Aussagen haben Lehrgänge und Ausbildung, die elementaren Baustein der Einsatzbereitschaft, bei der Sappenfelder Feuerwehr eine wichtige Bedeutung: Tobias Bauch nahm an der Feuerwehrschule in Regensburg am Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ teil. Benedikt Vetter und Peter Wittmann ließen sich auf Landkreisebene in einem Maschinistenlehrgang bzw. in der E-Mobilität schulen. Innerhalb der Sappenfelder Feuerwehr wurden das Basismodul der Truppmannausbildung und zahlreiche Übungen durchgeführt.

Die Zahl der Einsätze, so der Kommandant, stieg im Vergleich zum Vorjahr. Nach Starkregen musste die Feuerwehr eine Zisterne und den Heizraum der Kirche auspumpen. Bei einem Heckenbrand in Birkhof waren die Sappenfelder rasch zur Stelle. Zu zwei Verkehrsunfällen rückte die Feuerwehr aus, einmal um drei Uhr nachts zur B13 bei Lohrmannshof und zur Staatsstraße an der der Sappenfelder Einfahrt. Der Kommandant: „Wir sind an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden pro Tag einsatzbereit.“ Des weiteren erbrachte die Feuerwehr mehrmals technische Hilfeleistungen. Bittl erklärte, dass Sappenfeld eine Ausrückegemeinschaft mit Workerszell hat, damit bei Unfällen und Bränden die Einsatzbereitschaft gewährleistet sei.

Alexander Pfahler vom Jugendteam informierte über die Aktivitäten der Nachwuchstruppe, die aus vier Mädchen und vier Buben besteht. Das Ziel sei, die Jugend an die Aufgaben der Feuerwehr heranzuführen und für den Dienst zu begeistern. Dazu hatte sich die Truppe zu vielen Übungen, zur Truppmannausbildung und zum Umbau des Fahrzeuges getroffen. Sehr gut angekommen sei beim Dorffest, so Pfahler, das Spiel Feuerwehr-Fuß-Löschen. Die Jugendgruppe hatte auch einen Ausflug unternommen. Alexander Pfahler: „Die Jugendlichen hatten sich das verdient.“ Mit starkem Beifall quittierten die Versammlungsteilnehmer die Aktionen der Jugend.

Als bisheriger Vorsitzender berichtete Bittl auch über das Vereinsleben. Die Helfergruppe der Freiwilligen Feuerwehr war nach seinen Worten im vergangen Jahr mit ihrem Hilfsangebot, mit pflegerischer und organisatorischer Beratung aktiv. Erwin Bittl erklärte: „ Das Dorfcafé ist sehr gut angekommen, die Teilnehmer sind begeistert.“ Weiter zählte er viele Veranstaltungen des Feuerwehrvereins auf. Dazu gehörten das Dorftreiben, das Florian-, Grill- und Weinfest. Höhepunkt war im vergangen Jahr die Weihe des Tragkraft-Spritzen-Fahrzeug. Dieses hatte die Sappenfelder Feuerwehr in großer Eigenleistung umgebaut und dadurch der Gemeinde viel Geld gespart.

Auch in diesem Jahr legt die Sappenfelder Feuerwehrführung Gewicht auf die Einsatzbereitschaft. So stehen im Plan die Truppmann-, Jugendwarte- und Feuerwehrführerscheinausbildung, Übungen sowie die Leistungsprüfung.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden zwei Feuerwehrmänner befördert, Tobias Bauch zum Oberlöschmeister und Martin Neumeyer zum Oberfeuerwehrmann. Für lange Vereinstreue erhielten Josef Stark sen. (40 Jahre) und Gerd Poralla sen. (50) Urkunden.

Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Sappenfeld mit Kommandant Erwin Bittl (links), Kreisbrandinspektor Hans Baumeister (rechts) und Kreisbrandmeister Walter Müller (3. von rechts)

Die Freiwillige Feuerwehr Sappenfeld hielt im Gasthaus Zur Sonne ihre Generalversammlung ab. Gekommen waren Kreisbrandinspektor Hans Baumeister und Kreisbrandmeister Walter Müller. Kommandant Erwin Bittl, der auch Vorsitzender des Feuerwehrvereins ist, informierte über Ausbildung, Einsätze und die gesellschaftlichen Veranstaltungen der Feuerwehr.

Im Jahr 2017 bestellten die Sappenfelder ein Ersatzfeuerwehrauto. Bürgermeister Ludwig Mayinger sagte dazu, dass die Gemeinde diese Anschaffung gerne übernommen habe, damit die Feuerwehr von Sappenfeld für die Einsätze gut gerüstet sei. Um jeder Zeit genügend einsatzbereite Feuerwehrmänner zur Verfügung zu haben, gründete die Sappenfeld Wehr mit der FF Workerszell eine Ausrückegemeinschaft bei Verkehrsunfällen und Bränden. Der Einsatzbereitschaft dienten auch die Übungen, die übers ganze Jahr verteilt waren, so der Bericht des Kommandanten. Bei einer Leistungsprüfung erwarben die Teilnehmer die Leistungsabzeichen aller Stufen, sechsmal Bronze, einmal Silber und je einmal Gold, Blau-Gold und Rot-Gold.

Eine wichtige Stütze für Mitbürger hatte die Freiwillige Feuerwehr Sappenfeld mit der Gründung einer Helfergruppe eingerichtet. Sie boten Unterstützung an beim Schneeräumen, bei der Gartenarbeit, durch Beratung und Trauerhilfe. Im Aufbau befindet sich ein monatlicher Treff im Feuerwehrhaus für Senioren mit Kaffee und Kuchen, mit Unterhaltung und Betreuung.

Mit vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen versucht der Feuerwehrverein nach den Worten des Vereinsvorsitzenden Erwin Bittl das dörfliche Leben zu bereichern. So gab es unter anderem das Sappenfelder Dorftreiben, das Floriansfest, den Vereinsausflug, ein Grill- und ein Weinfest.

Bei der Generalversammlung nahm die Vorstandschaft Ehrungen vor. Geehrt wurden Erwin Karl (40 Jahre Vereinszugehörigkeit) und für 50 Jahre Vereinstreue Josef Forster sen., Erich Hirsch, Huber Szamek und Gerhard Poralla.

Den Rückblick und Ausblick der Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gab Jugendwart Peter Wittmann. Da gab es die Ausbildung zur Leistungsprüfung und die Schauübung mit dem Wasserwerfer auf dem Dorffest. In Planung für 2018 ist eine Nachtübung, eine gemeinsame Übung mit anderen Jugendfeuerwehren , die Vorbereitung zur modularen Truppmannausbildung und realitätsnahe Übungen.