Freiwillige Feuerwehr Schönau

Feuerwehrgebäude in Schönau
Zusammen mit Kreisbrandrat Martin Lackner und Bürgermeister Ludwig Mayinger

Kreisbrandrat Martin Lackner besucht auch die kleinen Feuerwehren des Landkreises. Er wisse um die Bedeutung dieser kleinen Ortsfeuerwehren bei einem Einsatz, da sie ortskundig seien und schnell am Einsatzort sein könnten, so seine Worte bei der Begrüßung auf der Generalversammlung in Schönau. Den Damen in der Schönauer Wehr galt sein besonderer Respekt. Mit acht Frauen bei einer Gesamtstärke von 26 Aktiven sei die Frauenquote hoch. Der Kreisbrandrat dankte den Frauen um die Frauenbeauftragte Sabine Schiffner und der gesamten Feuerwehr: „Es ist vorbildlich, wie ihr alle zusammenhaltet.“ Den Besuch des Kreisbrandrates wertete Vorsitzender Rupert Bittl als eine „besondere Ehre“.

Nach den Bericht des Schriftführers Reinhard Beck zeigte Kassier Markus Semler auf, dass die Schönauer Feuerwehr seit Jahren gut wirtschaftet. Den Hauptbericht gab Kommandant Robert Bösl. Die Zahl der Aktiven in der Schönauer Feuerwehr gemessen an Einwohnern wertete der Kommandant als „beachtlich“. Um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, wurden nach den Informationen von Bösl im Jahr 2017 zwölf Übungen abgehalten. Traditionell ist schon die Übung an der Altmühl. Im Sommer stattete die FF Schönau dem Waldkindergarten Schernfelder Waldwichtel auf deren Wunsch einen Besuch ab. Zum Abschluss durften die Waldwichtel mit dem Feuerwehrauto eine Runde mitfahren.

Um auch bei einem Brand außerhalb der Reichweite eines Hydranten löschen zu können, bekam die FF Schönau von der Gemeinde einen Wassertank. Durch mehrere Gegenstände aus dem ausgedienten Schernfelder Löschfahrzeug konnten die Schönauer zudem ihre Ausrüstung verstärken.
Für besondere Verdienste im Ehrenamt zeichnete Kreisbrandrat Martin Lackner mehrere Feuerwehrleute aus. Jörg Schiffner bekam für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr das Ehrenzeichen in Silber. Susanne Schiffner ist zehn Jahre Frauenbeauftragte, sie erhielt die Ehrennadel in Bronze des Kreisfeuerwehrverbands. Die Ehrennadel in Silber überreichte Lackner an Reinhard Beck, der sei 15 Jahren Schriftführer ist, und das Ehrenkreuz in Silber an Klaus Oberhuber, der seit 15 Jahren die Verantwortung des Gerätewarts inne hat. Bösl Robert erhielt ebenfalls das Ehrenkreuz in Silber für 15 Jahre 2. Kommandant und 1. Kommandant.

Einsätze hatten die Schönauer bei einem Brand und nach dem Hagelunwetter im Sommer, in dessen Folge sie wegen „Wasser in einem Keller“ alarmiert worden waren.

Die Ehrenamtskarte in Gold händigte Bürgermeister Ludwig Mayinger an Alfred Bittl aus. Weitere Ehrenkarten gab es für Melanie Oberhuber, Daniela und Wolfgang Zinner, Anna Metz, Niko Vochezer und Christian Gastl.

Segnung des neuen Fahrzeuges